Was wie eine normale Fahrt mit einem Heißluftballon begann, kann - wie für Andrea aus Bremen - zum romantischsten Tag ihres Lebens werden.

Ihr Freund Jens machte ihr in 500 Metern Höhe einen Heiratsantrag.

Das verliebte Paar startete in der Nähe ihres Wohnortes auf dem Flugplatz.

Nach einer ruhigen Fahrt kam aus der Ferne plötzlich eine russische Kunstflugmaschine angedonnert.

Im sogenannten Messerflug (Schräglage) schoss sie mit ihrer 360-PS-Maschine und circa 250 km/h wenige Hundert Meter am Ballon vorbei.

Auf den Tragflächen in großen Lettern, aufgeklebt, die schicksalsentscheidende Bitte:

"Andrea, heirate mich!!!"

Andrea war sofort bereit. Noch im Korb und nach der Riesenüberraschung gab sie Jens ihre Einwilligung zum Lebensbündnis: "Ja, ich will!“ Auch der Heißluftballonpilot hatte diese Sternstunde gut vorbereitet: Nach einem langen Kuss im Korb aus Weidengerten unter der riesigen Ballonhülle, in etwa 500 Meter Höhe bei circa 30 km/h Fahrt von Andrea und Jens ließ der Ballonpilot Exklusiv für zwei einen Sektkorken knallen.

Ein Prosit auf diesen Heiratsantrag arrangiert wie kaum ein anderer!